Grund- und Mittelschule Velden

Vorlesewettbewerb 2019: Schulsieger steht fest

von Roland Regahl

Tobias Oberbauer liest am besten

Es war spannend, doch am Ende konnte nur eine Person gewinnen und das war beim diesjährigen Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs Tobias Oberbauer aus der sechsten Klasse, der mit seinem vorgetragenen Auszug aus dem Kinder- und Jugendbuch „Das magische Baumhaus – Abenteuer in Olympia“ die Jury und das Publikum von seinen Vorlesekünsten überzeugte.

Den zweiten Platz belegten Sofia Mayer und Laura Fischer, der dritte Platz ging an Dominic Herbst, der vierte an Kathrin Thaler und der fünfte an Maximilian Mihalko.

Jedes Jahr wird der Vorlesewettbewerb vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgelobt und dieses Jahr auch wieder von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 6 der Mittelschule ausgetragen. Dabei wurden zunächst die Klassensieger ermittelt. Diese traten anschließend im Schulentscheid in der Aula unter Anwesenheit aller Dritt-, Viert-, Fünft- und Sechstklässler gegeneinander an und mussten ihre Vorlesekünste vor der Jury und dem Publikum sowohl mit einem selbst ausgewählten Text als auch einem Fremdtext unter Beweis stellen. Die Jury, die in diesem Jahr aus dem Buchhändler Herrn Lehrhuber (Buch am Markt), der Büchereileitung Frau Kreisel, der Praktikantin Selina Kos sowie der Schulleitung Frau Wallner bestand, hatte dann die schwere Aufgabe, den Schulsieger zu ermitteln. Der wurde nach eingehender Beratung der Jury Tobias Oberbauer. Er wird Anfang 2020 im Kreisentscheid gegen Schulsieger aus dem Kreis Landshut antreten.

Auch wenn es nur einen Schulsieger gibt, können am Ende doch alle Klassensieger stolz auf ihre Leistung sein. Darüber hinaus wurden alle Teilnehmer nicht nur mit einer Urkunde, sondern auch mit jeweils einem Buch- und Sachpreis belohnt, den die Buchhandlung Buch am Markt sowie die VR-Bank Velden/Vils für die Schülerinnen und Schüler freundlicherweise gespendet hat.

Zurück