Grund- und Mittelschule Velden

Meine Heimat ist Bayern

von Roland Regahl

Mittelschüler lesen aus Texten über ihr Leben, Deutschland und die Welt

Kürzlich haben Schüler der achten und neunten Klasse ausgewählte Texte, die sie im vergangenen Schuljahr in einer Schreibwerkstatt verfasst hatten, einem breiten Publikum vorgelesen. Der bekannte Autor und mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnete Bamberger Journalist Nevfel Cumart hatte dieses Projekt geleitet. Mittlerweile sind die Beiträge, zusammen mit denen aus Klassen der Landshuter BOS und des BGJs Zimmerer in Buchform erschienen.

In der Aula versammelten sich Kinder der siebten bis neunten Klassen, um den mehrheitlich nachdenklich stimmenden Texten zuzuhören. Auch die drei Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft ließen es sich wie Schulreferentin Steffi Hübl und Vertreterinnen des Elternbeirates sowie Kreisjugendpfleger Karl-Jörg Schröter nicht nehmen, der Lesung beizuwohnen. Nevfel Cumart, der die Schreibwerkstatt geleitet hatte, betonte in seinen einführenden Worten, dass aus dem zehnstündigen Projekt keine literarischen Meisterleistungen zu erwarten waren, vielmehr sollte die Freude am kreativen Schreiben im Vordergrund stehen. In dem schöpferischen Akt sollte auch die Umwelt und Wirklichkeit sensibler wahrgenommen, Verständnis für aktuelle Probleme geweckt und ein Blick auf die sprachliche Gestaltung geworfen werden. Er unterstrich zudem, dass das Schreiben von Texten auch Ausdauer, Disziplin und Geduld erfordere - Tugenden, denen auch in der Berufswelt große Bedeutung zukomme.

Dass die Mädchen und Jungen die während des Projektes erarbeitete Thematik - Flucht und Leben in einem unbekannten Land - mit unterschiedlichen Gedanken und in lesbarem Deutsch zu Papier bringen und ihre Texte auch verständlich vortragen konnten, bewiesen sie anlässlich der Präsentation des knapp 160-seitigen Buches. Nevfel Cumat hatte es verstanden, mit korrespondierenden Schreibspielen und anderen Verfahren, die kreativen Fähigkeiten der Schüler freizulegen und mit gemeinschaftlichen Schreibmethoden Sprachmaterialien und Textgerüste zu erarbeiten.

Gefördert und finanziell unterstützt wurde dieses Projekt von der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Landshut und JaS. Walter Kampf und drei Schülerinnen sorgten für die musikalische Umrahmung.

Zurück